Surfganic Surfshop Surf Glossar

In diesem Surf-Glossar möchten wir dich in die Sprache der Surfer einführen und dir zeigen, was es damit auf sich hat. Danach kennst du die wichtigsten Surfbegriffe, verstehst die Sprache der Surfer und vor allem kannst du mitreden. 

Wenn Sie weitere Begriffe kennen, die hier noch nicht aufgeführt sind, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an: aloha@hang-loose-surfshop.com.

A

Surf glossar air

Surfmanöver - Der Air

180 / 360 er
Die Drehung des Surfbretts während eines Manövers in Grad, z. B. eine 360-Grad-Drehung.


A-Frame

Die perfekte Barreling-Welle. Der Querschnitt einer A-Frame-Welle zeigt eine "A"-Form, in der sie soooo schön bricht. Diese Welle kann links sowie rechts abgeritten werden.

Aggro
Aggressives Verhalten im Wasser; eine schlechte Einstellung haben.

Air / Aerial
Ein fortgeschrittenes Surfmanöver, bei dem der Surfer und das Brett die Oberfläche der Welle verlassen.

Akaw!
Etwas, das Surfer ausrufen, wenn sie eine riesige perfekte Welle sehen oder wenn sie schockiert oder überrascht sind. Alte Schule!

Amped
Wenn man beim Surfen aufgeregt ist oder sich auf eine Welle freut.

Ankle Busters / Snapper
Kleine Wellen.

ASP
ASP steht für Association of Professional Surfing. Die ASP war früher der Dachverband des Surfens. Im Jahr 2014 änderte die ASP ihren Namen in World Surf League.

B

surf glossar barrel

Surfen Wellenreiten - Die Barrel

Backdoor

Das Betreten einer Barrel-Welle von der Rückseite der Spitze der brechenden Welle. Backdoor ist auch der Name der rechten Welle, die manchmal auf dem Riff der berühmten Welle von Pipeline bricht.

Backside
Surfen mit dem Rücken zur Welle. Ein Surfer mit normalen Stand auf dem Board, der nach links surft, oder ein Surfer mit Goofy Stand, der nach rechts surft, surft Backside. Das Gegenteil ist Frontside.

Backwash
Wellen/Wasser, das zurück in Richtung der ankommenden Welle laufen, wo sie vom Strand/Klippen/Meeressaum usw. abprallen. Das kann für viel Spaß beim Surfen sorgen, sollte allerdings auch nicht unterschätzt werden.

Baggies
Lose, mit Kordelzug versehene Surfshorts.

Bail
Bail bedeutet, dass man vom Brett springt, um einen drohenden Wipeout zu vermeiden.

Bänke
Sand auf dem Meeresboden eines Beach Breaks. Beachbreak-Wellen sind von der Qualität der Sandbänke abhängig, um gute, surfbare Wellen zu erzeugen.

Barney
Ein unerfahrener Surfer oder jemand, der nicht gut surfen kann.

Barrel
Ein Barrel ist eine Welle, die beim Brechen hohl ist. Für einige Surfer ist es das A und O beim Surfen. Wird manchmal auch Tube oder Green Room genannt.

Beach Break
Dies ist eine Welle, die über einem sandigen Meeresboden bricht.

Beach Leech
Die perfekte Beschreibung für einen Beach Leech: "Manche Leute bringen ihre eigenen Bretter nicht mit und leihen sich lieber deine zusätzlichen Bretter (sie mieten sie nicht). Und Surf Wachs bringen manche gar keins mit. Sie fragen einfach danach."

Bells Beach
Bells Beach ist einer der großen Right Point Breaks. Man findet die Welle an der südlichen Küste Victorias in Australien. Besuchen Sie den Bells Beach Pro, der jedes Jahr im März stattfindet. Dies war der Schauplatz für das tränenreiche Ende des Films "Point Break", als Patrick (Twinkletoes) Swayze alias Bodie ihn am Ende von Point Break verspeiste.
Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass die Szene nicht am Bells Beach, sondern am India Beach in Oregon gedreht wurde.

Benny
Ein Nicht-Einheimischer Surfer

Betty
Einer der ältesten und bekanntesten Surfer-Slangs für ein Surfer-Mädchen, das surft.

Big Wednesday
Ein klassischer Film über das Erwachsenwerden, welche die Geschichte dreier Surffreunde in Kalifornien erzählt. In den Hauptrollen Jan-Michael Vincent, William Katt und Gary Busey.

Billabong
Die Australier nennen es eine Wasserstelle, aber für alle anderen ist es einer der größten Hersteller von Surfausrüstung und -kleidung da draußen.

Bitchin
Alte Schule für wirklich gut oder unterhaltsam.

Blank
Der Schaumstoff, der zum Formen eines Surfbretts verwendet wird.

Blow Out
Wo der auflandige Wind die Brandung in einen unsurfbaren Mush verwandelt.

Brett / Board
Das Fiberglas-Ding unter deinen Füßen oder onter deinem Arm.

Boardshorts/Boardies
Diese Shorts sind schnell trocknend, leicht und werden von denjenigen getragen, die das Glück haben, in warmem Wasser zu surfen.

Bomb / Bombe
Eine besonders große oder schwere Welle. "Er ist auf einer Bombe gesurft".

Bombora / Bommie
Ein Begriff der Eingeborenen für eine Welle, die über ein flaches Riff bricht, das sich außerhalb des normalen Line ups und oft in einiger Entfernung vom Ufer befindet.

Booger / Boogieboarder
Slang für Bodyboarder.

Bottom Turn
Der Bottom Turn ist der Richtungswechsel, den man am Fuß der Welle macht, wenn man vom Face herunterkommt. Er ist oft die erste Bewegung nach dem Drop in in die Welle. Wenn du ihn richtig machst, hast du eine gute Position für dein nächstes Manöver.

Brah
Slang-Begriff für Bruder, Freund, Mitsurfer.

Bumpy

Wenn die Meeresoberfläche rau/unruhig (choppy) ist.

C

surf glossar closeout welle

Beispiel für eine Close Out Welle

Carve / Carving

Das klassische Surfmanöver, Carving, ist im Grunde das, was man das Drehen auf einer Welle nennt. Carve ist auch eine Surfzeitschrift in Europa.

Caught Inside
Ein Surfer, der innen den gebrochenen Wellen gefangen ist. Bei großer Brandung kann das gefährlich sein.

Charging
Ein Surfer, der es auf einer Welle richtig krachen lässt und aggressiv surft. Charges, wie in "Yeah, der Typ charged".

Chinesischer Wachs-Job
Wachs auf die Unterseite des Surfbretts auftragen.

Choka
Abgefahren, toll, großartig usw.

Choppy / Kabbelig
Wenn die Meeresoberfläche rau/unruhig (bumpy) ist.

Chowder
Wird verwendet, um die Verschmutzungsbedingungen zu beschreiben, wenn es einen Scheißhaufen im Lineup herum schwimmt- "Ich habe da draußen ein paar kranke Wellen erwischt, aber es war schwer, den Chowder nicht zu schlucken."

Clean / Sauber
Wellen, die von einem einzigen Peak aus brechen und dem Surfer ein offenes Gesicht bieten, auf dem er reiten kann. Das Gegenteil von unordentlich. Entsteht bei keinem bis wenig Wind.

Clean Up Set
Eine Welle oder eine Reihe von Wellen, die größer als der Durchschnitt sind und vor dem Line-up brechen, was dazu führt, dass das Line-up von Surfern geräumt wird.

Clidro
Der Vorgang, bei dem sich ein Surfer auf der Welle auf und ab dreht, während er die Linie entlang surft.

Close Out
Wenn eine Welle in ihrer gesamten Länge auf einmal bricht.

Clucked
Sich vor Wellen fürchten oder Angst haben.

Corduroy / Kordel
Wellenlinien, die wie Kord aussehen. Viele gleichmäßige Wellen hinterheinander.

Covered up
Wenn die Lippe der Welle über einem Surfer bricht, fast eine Barrel aber nicht ganz. "Ich habe gerade ein Coverup bekommen."

Cowabunga
Slang aus der Surfkultur der 1960er Jahre, der beim Surfen enthusiastisch gerufen wird. Die Surfer schreien "Cowabunga", wenn sie eine 12 Fuß hohe Wasserwand erklimmen und "den Drop" nehmen.

Cranking
Wenn die Wellen gut sind, spricht man von "Cranking".

Cripples / Crips
Abwertendes Wort für Popel, Knie von SUP-Boardern.

Curtain / Vorhang
Der äußere Teil des Barrel. "Ich war tief in der Tube, als sich der Vorhang vor mir schloss."

Cross Step / Stepping
Das ist die Kunst, auf einem Longboard Fuß über Fuß auf und ab zu gehen. Wenn du jemanden siehst, der auf seinem Brett auf und ab läuft, weißt du jetzt, wie du es nennen musst.

Cutback
Ein Cutback ist die Umkehrung der Richtung, in die du surfst, in einer einzigen fließenden Bewegung.

D

surf glossar diry licking

Dirty Licking - Beispiel für heftiger Wipeout

Dawn Patrol

Morgens als Erstes surfen gehen.

Deck
Das ist der Teil des Surfbretts, auf dem du stehst. (Hoffentlich hast du dein Brett richtig herum im Wasser. und gewachst)

Ding
Schaden am Surfbrett - "Oh je, ich habe mein Brett verbeult!"

Dirty Lickings
Einen heftigen Wipeout hinnehmen.

Doggy Door
Eine Barrel durch das kleine Loch verlassen, das die Welle hinterlässt, wenn sie sich schließt.

Double Overhead
Die Höhe einer Welle, die doppelt so hoch ist wie der Surfer.

Drive / Antrieb
Der Drive bezieht sich auf die Beschleunigung und die Aufrechterhaltung der Geschwindigkeit in den Kurven.

Drop
Der Drop ist die Stelle, an der ein Surfer auf sein Brett Springt und dann das Gesicht der Welle herunter zu surfen oder hinunterfällt. Er wird auch als "Take the Drop" bezeichnet.

Drop In
Drop-in ist ein Verbrechen in der Surfwelt. Ein Drop-in liegt vor, wenn ein Surfer eine Welle erwischt, ohne Vorrang zu haben, d. h., es ist bereits ein Surfer auf der Welle. Denken Sie daran, einen Surfer in eine Welle zu Droppen ist ein VERBRECHEN!

Drop Knee
Das Fahren eines Bodyboards mit einem Knie auf dem Deck des Surfboards.

Drysuit / Trockenanzug
Schutz beim Surfen in sehr kaltem Wasser, wenn ein Neoprenanzug nicht ausreicht, um warm zu bleiben.

Duck Dive / Enten-Tauchen
Duck Diving ist das Tauchen unter einer entgegenkommenden Welle beim Hinauspaddeln.

Dude / Typ
Dude, fast hätten wir Dude vergessen! Dude kann so ziemlich alles bedeuten, je nach Tonfall und Beugung. 

Dumping
Wird oft durch auflandige Bedingungen verursacht, bei denen eine Welle in großen Abschnitten umkippt, so dass sie nicht mehr gesurft werden kann.

E

surf glossar eskimo roll

Eskimo Roll - Duckdive für Longboards

Eat In / Auffressen

Sich von einer Welle auffressen lassen.

El Rollo
Ein Surfer-Manöver. Man reitet auf der Innenwand der Pitched Lip (Barrel) statt auf der Hauptwand der Welle und kommt seitlich wieder heraus.

Endless Summer
"Endless Summer" ist der absolute Klassiker unter den Surffilmen. Vergess diesen ganzen New-School-Trickkram. Schaue Dir diesen Film an! Und wenn Du vorher noch kein Surfer warst, wirst Du es danach bestimmt sein wollen. Ich kann gar nicht genug betonen, wie gut dieser Film ist - WATCH IT!

Epic / Episch
Surfen der Spitzenklasse oder extrem gute Wellen; Beschreibung einer fantastischen Welle oder Surfsession.

Eskimo Roll / Eskimo-Rolle
(Siehe Turtle Roll)

F

surf glossar surfganic surfboard mit korkdeck

Fishboard mit Korkdeck von Surfganic Surfboards

Face

Der ungebrochene Teil der Welle.

Fakie
Hier reitet jemand rückwärts auf dem Surfbrett, mit dem Heck voran. Das bist du auch, wenn du diese Seite nur liest, damit du so tun kannst, als wärst du ein Surfer.

FCS
FCS steht für Fin Control System. Das ist eine Art von Finne, die vollständig vom Surfbrett abnehmbar ist. Das ist ideal, wenn dir eine Finne kaputt geht (du musst nicht erst eine neue anbringen lassen) oder wenn du auf Reisen bist. (Es ist am besten, die Finnen zu entfernen, damit das Brett nicht beschädigt wird).

Fetch

Der Bereich auf dem Ozean, in dem ein Wind mit gleichbleibender Richtung Wellen und Seegang erzeugt. Die Fetch-Länge ist neben der Windgeschwindigkeit und der Winddauer eines der drei Schlüsselelemente in der grundlegenden Formel für die Wellenerzeugung, mit der die Wellenhöhen und Wellenperioden in einem Sturm- oder Wellenerzeugungsgebiet bestimmt werden.

Fin / Flosse / Finne
Die Finne ist das gebogene Teil, das unter dem Surfbrett hängt und gegen das du immer wieder stößt, wenn du dein Surfbrett auf dem Autodach festmachst. Sie wird manchmal auch Skeg genannt.

Beim Bodyboarden hast du die Finnen an den Füßen.

Firing
Firing ist dasselbe wie "going off", wenn die Brandung wirklich gut ist und die Wellen schön brechen.

Fish / Fisch
Eine Art Surfbrett, das kürzer und dicker ist als ein Standard-Shortboard. Fish-Surfbretter eignen sich zum Surfen in kleineren Wellen und haben ein Swallowtail.

Flat / Flach
Keine Wellen. :-( !!!!!!!

Floater
Über das Whitewater / Weißwasser zurück auf die Schulter der Welle reiten (um diese Antwort vollständig zu verstehen, musst du vielleicht die Begriffsliste weiter lesen).

Foam / Schaum
Der gebrochene Teil einer Welle, ein anderer Begriff für "Weißwasser" oder "Soup".

Foamies
Dies sind entweder Weißwasserwellen oder Surfbretter, die aus Schaumstoff hergestellt sind. (Sie sind ideal für Anfänger.)

Foil
Die Veränderung der Dicke eines Surfbretts von der Nose zum Tail.

Frontseite
Surfen mit der Vorderseite zur Welle. Ein Surfer mit normalem Stand auf dem Surfboard, der nach rechts surft, oder ein Surfer mit Goofy Stand, der nach links surft, surft Frontside. Das Gegenteil ist Backside.

Froth
Der Schaum, der zurückbleibt, nachdem eine Welle gebrochen ist.

Frothin / Froathin
Erregt.

Frube
Ein Surfer, der während der gesamten Zeit, die er im Wasser ist, keine Welle erwischt.

Fullsuit
Neoprenanzug mit vollen Armen und Beinen.

Funboard
Ein mittellanges Surfbrett, oft auch als Minimalboard bezeichnet.

G

surf glossar surfganic surfboards glassing

Glassing eines Surfganic Surfboards

Gidget

Dies ist der Spitzname der Titelfigur aus einem Roman von Frederick Kohner (der für drei weitere Filme adaptiert wurde). Gidget ist eine Kurzform von "girl midget" (Zwergin), weshalb der Name später auch für kleine Surferinnen verwendet wurde.

Glass-Job
Die Glasfaserbeschichtung eines Surfbretts.

Glassy
Eine extrem saubere Welle, die oft wie Glas aussieht.

Gnarly
Besonders gefährliche Surfbedingungen.

Goat Boater
Abfällige Bezeichnung für Kajakfahrer und Wellenskifahrer.

Going off
Wenn die Brandung wirklich gut ist, könnte man sagen, sie geht ab oder It´s Firing.

Goober
Abwertende Bezeichnung für ein Longboard oder einen Longboarder.

Goofy / Goofy-Fuß
Surfen mit dem rechten Fuß nach vorne.

Green Room
Im Inneren der Tube oder des Barrels.

Gremmie / Grommet / Grom
Jeder der oben genannten Begriffe kann verwendet werden, um einen jungen oder unerfahrenen Surfer zu beschreiben.

Grey Belly
Ein älterer Surfer mit einem dicken Bauch.

Grom Mum
Die Mutter, die ihre Kinder mit dem Taxi überall hinfährt, um jederzeit eine Welle zu erwischen. Eine, die morgens um 6 Uhr im kalten Sand unter Decken Kaffee schlürft, nur um ihre Kinder aufgeregt zu sehen.

Grubbing
Beim Surfen vom Brett fallen.

Gun
Ein Surfbrett, das für große Wellen entwickelt wurde.

H

surf glossar hang ten

Surf Manöver - Hang Ten

Hang Eleven

Ein männlicher Surfer, der nackt auf seinem Brett reitet.

Hang Loose
Surfergruß - Mache eine Faust und strecke nun den Daumen und den kleinen Finger ab.

Hang Ten
Wenn du auf einem Longboard mit beiden Füßen direkt auf der Nose des Boards stehst, ist das Hang Ten. Es ist auch der Name eines Longboard-Magazins.

Hang Five

Ein Longboardmanöver, bei dem Du mit einem Fuß vorne auf der Nose stehst. (5 Zehen über die Brettspitze streckst)

Heavy
Heavy wie in "Heavy Wave" verwendet wird, bedeutet es große, knorrige, affengeile Wellen. Teahupoo, Mavericks und Pipeline sind drei Wellen, die man mit einem großen "H" als heavy bezeichnen müsste.

Ho-dad
Jeder, der die Surfer auf dem Brett ärgert, während sie surfen.

Hodad
Ein Hodad ist ein nicht-surfender Strandpenner.

Hollow
Tubing-Wellen, A-Frames, Barrels. Hohle Wellen eben.

/ J

surf glossar in the soup of nazare

In The Soup at Nazare

Impact Zone

Die Stelle, an der die brechende Wellen auf der Wasseroberfläche auftrifft.

In the Soup
Ein Begriff, der verwendet wird, wenn sich ein Surfer im weißen Schaum der Welle befindet, nachdem die Welle gebrochen ist.

Indo
Slang für Indonesien, die Heimat einiger klassischer Surfspots und ein Top-Reiseziel für Surfer.

Inside
Der Bereich des Weißwassers, in dem sich die Wellen gebrochen haben, zwischen dem Ufer und dem Line-up. Mit Inside kann man auch den Teil einer Welle bezeichnen, der gegen Ende des Ritts bricht und dem Ufer am nächsten ist.



Jeffrey´s Bay / J Bay

Jeffrey's Bay ist ein südafrikanischer Surfbreak von höchstem Niveau. Es handelt sich um eine der berühmtesten und hochwertigsten Righthander / Rechtshänder der Welt.

Junkyard Dog
Ein Surfer mit schlechtem Stil oder ein Surfer, der nur beschissene Wellen surft.

surf glossar surfganic leg rope

Leg Rope oder auch Surfleash von Surfganic

Kick Out

Das Beenden eines Rides, indem man über den Wellenberg zurückdreht.

Keg
Ein anderes Wort für eine Tube / Barrel.

Kickflip
Ein neuer Surf-Trick, bei dem sich das Brett in der Luft um 360° dreht und wieder auf dem Brett landet.

Kneeboarding
Beim Kneeboarding, einer Abwandlung des Surfens, reitet man auf den Knien auf den Wellen und benutzt dazu ein spezielles Kniebrett.

Kook
Ein Anfänger oder jemand, der nicht sehr gut surfen kann. Ein Ausprobierer. Jemand, der surft, um zu versuchen, cool auszusehen. Jemand, der sich nicht an die Regeln in der Lineup hält, sich fallen lässt usw. Bist du ein Spinner?



Landlord

Hai.

Late Takeoff
Bis zum letztmöglichen Moment warten, um auf eine Welle aufzuspringen.

Layback
Der Layback ist ein Surfmanöver, bei dem sich der Surfer buchstäblich rückwärts auf eine Welle legt. Es ist einer der extremeren Tricks des Surfsports.

Leash
Dies ist die Schnur (Leg rope), die zwischen Ihrem Bein und Ihrem Surfbrett befestigt ist. Die Surfleash verbindet den Surfer mit dem Surfboard und ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt, gerade in großen Wellen.

Left
Eine Welle, die aus Sicht eines Surfers von rechts nach links bricht, wenn er auf das Ufer blickt.

Leg rope
Siehe Leash oben.

Leggy
Australischer Slang für die Leash.

Licked
Geleckt zu werden bedeutet, von der Welle überrollt zu werden.

Line Up
Das Line Up ist der Platz vor den brechenden Wellen, an dem die Surfer auf ihre Wellen warten.

Lines
Ungebrochene Wellen, die auf das Ufer zulaufen. Siehe corduroy.

Lip / Lippe
Die Spitze des brechenden Teils der Welle.

Locked In / Eingesperrt
Wenn eine Welle bricht und der Surfer sich in ihr befindet.

Log
Slang für ein Longboard.

Logger
Slang für einen Longboarder / jemand, der ein Longboard fährt.

Logjam
Ein Surfbreak voller Longboarder.

Long John Neoprenanzug
Eine Art langbeiniger Neoprenanzug ohne Ärmel.

Longboard
Ein langes Surfbrett mit einer abgerundeten Nase. Siehe unsere Longboard-Auswahl.

Lull
Wenn der Ozean zwischen den Sets flach wird und alle darauf warten, dass die Wellen kommen.

surf glossar landlord

Men In Green Suits / Noah / Landlord oder einfach Hai / Shark

Mal / Malibu

Eine andere Bezeichnung für ein Longboard-Surfbrett.

Mavericks
Dies ist ein berühmter Big-Wave-Spot vor der kalifornischen Küste.

Men In Grey Suits / Männer in grauen Anzügen
SHARKS!!!!!

Messy
Wellen, die sich schließen, unregelmäßig brechen und nicht ideal zum Surfen sind. Das Gegenteil von sauberer Brandung, in der Regel verursacht durch auflandigen oder schräg ablandigen Wind.

MR
Mehrfacher Weltmeister und Surferlegende Mark Richards.

MF

Weltmeister Mick Fanning

Mullering
Wipe-out der höchsten Stufe.

Mush / Mushburger
Schlechte Qualität, langsame oder nicht kraftvolle Wellen, oft onshore.


Narrabeen

Narrabeen ist einer von vielen guten Surfspots an Sydneys Nordküste. Ihr glücklichen, glücklichen Aussies!

New School
Die Bezeichnung für das Trick-Surfen - Airs, Shove-its, etc.

Noodled / Nudel-Arme
Erschöpft sein oder müde Arme haben vom Paddeln.

Noah
Ein anderer Begriff für Hai.

Nose
Der spitze Teil des Surfbretts; der Teil, der beim Paddeln und Fahren von dir weg zeigt.

surf glossar offshore

Offshore Welle - Wind vom Land

Ozean

Das Gleiche wie ein Meer, nur größer.

Offshore / Ablandig
Das ist, wenn der Wind an einem Surfbreak von der Küste weg weht ;-), das sorgt für ideale Surfbedingungen.

OnShore / Auflandig
Das ist, wenn der Wind in Richtung Land bläst und die Wellen verdirbt. Immer daran denken: Offshore gut, Onshore schlecht! Leichter Onshore perfekt für Airs.

Out Back / OTB
Jenseits der brechenden Wellen. "Wir sehen uns draußen im Line up".

Outside
Der Bereich jenseits des Line-Ups. Manchmal hört man Surfer "Outside!" rufen, um andere Surfer zu warnen, dass sich eine größere Welle als üblich nähert und weiter draußen als normal bricht.

Over The Falls
Ein Wipeout, bei dem ein Surfer entweder im freien Fall das Gesicht der Welle hinunterfällt oder von der kreisförmigen Brechbewegung der Welle nach oben und wieder nach unten gesogen wird.

Overhead / Überkopf
Wellen, die größer sind als ein Surfer im Stehen.


Paddlepuss

Jemand, der sich in der Nähe des Strandes im Weißwasser aufhält und dort spielt.

Party Wave
Eine Welle, die von mehreren Leuten gleichzeitig gesurft wird.

Perl / Pearl
Ein gebräuchlicher Begriff, der beschreibt, wie eine Person die Nase ihres Surfbretts in der Welle vergräbt und "über die Fälle" geht. Von den Surfern selbst wird dies oft als "Death" bezeichnet.

Pipeline
Dies ist die klassische hawaiianische Welle - atemberaubend, tonnenschwer und fies. Sie ist eine der berühmtesten und meistfotografierten Wellen überhaupt und auch eine der gefährlichsten, denn sie bricht mit unfassbarerer Gewalt auf enorm flaches Riff.

Pitted
Eine Tube erwischt, gepitcht.

Pivot Turn
Eine Drehung, bei der das Heck des Surfbretts fast stillsteht, während der Rest des Bretts herumschwingt.

Poket / In der Pocket
Die Pocket ist der stärkste Teil der Welle, direkt vor der Stelle, an der die Welle bricht.

Pop-Out
Ein in Massenproduktion hergestelltes Surfbrett, das maschinell gefertigt wird.

Pop-Up
Beschreibt die Bewegung, die ein Surfer macht, um vom Liegen auf dem Surfbrett in die stehende Position zu gelangen, um eine Welle zu reiten.

Priority / Vorfahrt
Welcher Surfer den Vorrang hat, und das nicht nur im Wettkampf.

Pumping / Pumpen
Eine anständige Dünung, bei der die Wellen schön kräftig sind; wird auch verwendet, um einen Surfer zu beschreiben, der versucht, Geschwindigkeit zu erzeugen.


Quiksilver

So ziemlich jeder, ob Surfer oder Nicht-Surfer, wird Quiksilver bereits kennen. Quiksilver ist einer der größten Hersteller von Surfequipment und Surfbekleidung auf der ganzen Welt.

Quiver / Köcher
Die Sammlung verschiedener Surfbretter eines Surfers.

R

surf glossar regular stance

Surfer Regular Stance

Radical / Rad

Leistungsstarkes oder risikofreudiges Surfen, ehrfurchtgebietend oder beeindruckend.

Rag Dolled
Siehe Waschmaschine, von einer Welle herumgeworfen werden, als wäre man eine Stoffpuppe.

Rail
Rails sind die Seiten deines Surfboards, die von der Nose zum Tail und wieder zurück verlaufen.

Rail-Bang
Herunterfallen und das Surfbrett zwischen die Beine bekommen(Autsch!).

Rail zu Rail
Das Surfbrett auf der Welle ständig in Bewegung halten, von einem Rail des Surfbretts zum anderen. Diese Art des Surfens hilft, die Geschwindigkeit zu halten und das Beste aus der Welle herauszuholen.

Raked Over
Beim Rauspaddeln von den ankommenden Wellen überrollt werden.

Righthander

Eine Welle die rechts vom Surfer bricht.

Reef Tax
Schnitt- und Schürfwunden usw. durch das Auftreffen auf ein Riff oder Felsen.

Reform
Wenn sich eine bereits gebrochene Welle wieder zu einer surfbaren Welle aufbaut.

 

Regular / Regular Footed
Surfen mit dem linken Fuß nach vorne.

Reo / Re-entry
Ein Surfmanöver, bei dem man von der Unterseite der Welle auf die Lippe (Oberseite) der Welle zusteuert und sich dann wieder auf das Gesicht der Welle zurückbewegt.

Rip / Riptide
Eine Riptide ist eine starke Strömung, die auf das Meer hinausläuft. Sie kann für Surfer und Schwimmer gleichermaßen gefährlich sein. Weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt Wellen.

Rock Dance
Über Felsen in die Brandung ein- oder aussteigen.

Rocker
Die untere Kurve eines Surfbretts.

Roller
Ein anderes Wort für einen Top-Turn.

Roller Coaster
Ein unterhaltsames Manöver auf 8-Fuß-Wellen mit einer Single Fin Gun, ohne Leash. Um das Manöver einzuleiten, macht man wie in alten Zeiten einen langen, sanften, tiefen Bottom Turn und fährt dann geradeaus das Face hinauf zur Lippe, wobei man fast auf dem Kopf steht und das Brett gerade nach oben zeigt. An der Lippe bist du schwerelos, da die Lippe das Brett wieder unter deine Füße drückt und du aufrecht stehst. - Von hier aus noch ein Bottom-Turn oder das Ende der Fahrt, wenn die Welle einen Closeout abwirft.
Eine "Achterbahn", eine echte Leistung in größeren Winterwellen ohne Leash, - denn die "Kook Leash" ;-) war damals noch nicht erfunden.

S

surf glossar single fin surfboards

Oldschool Single Fin Surfboards

Santanas

Beschreibt die "Devil Winds", die warmen, ablandigen Winde vor der kalifornischen Küste. Dieser Begriff wurde von den Surfern in SoCal in den 60er Jahren ausgiebig verwendet.

SAS
Surfers Against Sewage (Surfer gegen Abwasser).

Shacked
Komplett gebarrelt in der Tube gesurft.

Shaka
Ein von Surfern häufig verwendetes Handzeichen, bei dem Daumen und kleiner Finger ausgestreckt werden. Hang Looose , Locker bleiben! 

Shoobie
Touristen des frühen 20. Jahrhunderts, die mit dem Zug zu den Küstenstädten reisten und ihr Mittagessen in Schuhkartons (Shoobies) mit sich führten.

Shootin' the Curls
Slangbegriff für Surfen gehen.

Shoulder
Der surfbare Teil der Welle.

Shoulder Hop
Einem Surfer rein Droppen (die Vorfahrt nehmen), der bereits auf der Welle ist und surft.

Shove-it
Ein Shove-it ist ein Manöver, bei dem der Fahrer das Surfbrett um 180 oder 360 Grad unter den Füßen hindurch schiebt. Das ist ein guter Trick, wenn du ihn beherrschst.

Shred
Aggressive Surfmanöver auf einer Welle, bei denen die Gischt für Außenstehende sichtbar über das Hinterteil spritzt. 

Shubie
Jemand, der Surfausrüstung und -kleidung kauft, aber nicht surft. (siehe "Shoobie")

Sick
Ein Begriff, der verwendet wird, um zu beschreiben, wenn jemand etwas Beeindruckendes tut, z. B. "das war ein sick Air" - nicht nur, weil man zu viel Meerwasser geschluckt hat.

Single Fin
Ein Surfbrett mit einer einzigen Mittelfinne.

Sketchy
Das Gegenteil von geschmeidigem Surfen mit Stil.

Skeg
Verlängerung des Kiels nach hinten, oder eine einzelne Mittelfinne auf einem Surfbrett.

Slash
Eine schnelle Drehung von der Spitze der Welle, die hoffentlich viel Gischt von der Spitze der Welle abwirft.

Slater, Kelly
Er ist berühmt für seine Rolle in Baywatch und seine angebliche Tändelei mit Pamela Anderson. 11 x Surfweltmeister, Jüngster und ältester Weltmeister, Jüngster und ältester Tourstop Gewinner.

Slotted
Richtig positioniert in einer Tube.

Snake / Snaking
Wellen sollten geteilt werden, aber Schlangen nehmen sich alles. Snaken bedeutet, dass man um alle anderen wartenden Surfer im Line herum paddelt, um sich infach die nächste Welle zu nehmen, obwohl man nicht an der Reihe ist..

Spit
Gischt, die aus dem Ende einer Tube und Barrel herausspritzt. Tube Spit.

Sponger
Ein Bodyboarder.

Springsuit
Ein Neoprenanzug mit kurzen Beinen (kann lange oder kurze Arme haben).

Stacking
Die Wellen werden immer größer.

Steamer
Eine andere Art von Neoprenanzug zum Surfen.

Steamer Lane
Dies ist ein berühmter Surfspot in Nordkalifornien.

Step Into Liquid
Das passiert, wenn man in Pfützen läuft. Das ist auch der Name eines Surfvideos von Surfvideoguru Dana Brown. Ein absoluter Surffilm Klassiker.

Stick
Surfer-Slang für ein Surfbrett.

Stoked
Sehr glücklich.

Stringer
Das ist das Stück Holz, das sich über die gesamte Länge deines Surfbretts erstreckt.

Sucking Dry
Bei brechenden Wellen wird das gesamte Wasser vom Meeresboden abgesaugt, so dass dieser frei liegt.

Surfer Against Seawage
SAS ist eine Organisation, die sich für sauberes Wasser für alle einsetzt. Diese Leute sind unglaublich bekannt und setzen sich unermüdlich dafür ein, dass alle Wasserbenutzer in sauberem Wasser surfen können. Schauen Sie sich die Organisation unter www.sas.org.uk an. 

Surfer-Ear
Das Surferohr, auch Hörexostose genannt, ist ein abnormales Knochenwachstum im Gehörgang. Kaltwassersurfer sind besonders anfällig und sollten eine Form der Vorbeugung wie Ohrstöpsel in Erwägung ziehen.

Surfer Eye
Surferauge ist der umgangssprachliche Begriff für Pterygium, ein medizinisches Problem, das sich als klare, weiße oder rosafarbene Membran äußert, die über den Innenwinkel eines oder beider Augen wächst.

Soup

Kurz Weißwasser.

Surfers Knots
Weichteilschwellungen auf dem Fußrücken und knapp unterhalb des Knies, die durch langes Knien auf dem Surfbrett beim Warten auf eine Welle entstehen.

SUP
Stand up Paddleboard / Paddleboarding.

Swallow Tail
Findet Anwendung bei Fish Surfboards.

Swell / Dünung
Swell oder Groundwell bezieht sich auf solide, echte Wellen. (Im Gegensatz zum Windchop) 

Switch Stance
Das Surfbrett im umgekehrten Stand zu fahren, d.h. wenn du mit normalen Füßen surfst, würdest du goofy surfen.

surf glossar surfganic tail traction tail pad

Surfganic Tractionpad / Grippad / Tailpad

Tail

Das ist der Teil des Surfboards, der der Nose gegenüberliegt. Lies mehr über Surfboard-Heckformen. Weitere Informationen über die anderen Teile des Surfbretts findest du in der Rubrik Surfbrett.

Tailslide
Der Tailslide ist ein Move, bei dem das Heck des Brettes über die Lippe der Welle gleitet.

Thundoars
Inseljargon für (Stimme des donnernden Wassers), der große Wellen bezeichnet.

Tow In
Große Wellen mit Hilfe eines Jetskis abfischen.

Thruster
Beliebte Bezeichnung für ein Shortboard mit drei Flossen.

Traktionspad
Ein Traction Pad ist ein dauerhafter Ersatz für Surfwachs, der direkt auf das Surfbrett geklebt wird. Normalerweise wird es direkt vor dem Leash-Plug angebracht und gibt dem hinteren Fuß Halt. Es ist auch in voller Länge erhältlich, wird aber nicht so häufig verwendet. Man kann es auch als Deck Grip, Traction oder Riser Pad bezeichnen.

Trim / Trimmen
Das Surfbrett im optimalen Winkel in einer geraden Linie halten und auf der Linie fahren.

Tube
Die Tube ist ein öffentliches Verkehrsmittel in Europa. Ach, du meinst Tube! Die Tube ist dort, wo die Welle hohl ist und sich bricht. Für manche Surfer ist sie das A und O des Surfens. Sie wird manchmal auch als Barrel, Keg oder Pit bezeichnet.

Tubular
Beschreibt hohle, brechende Wellen.

Turtle RollSchildkrötenrolle
Dies ist eine Technik, um ein Longboard durch eine brechende Welle zu bringen. (Im Gegensatz zum Duck Diving für einen Shortboarder). Diese wird auch Eskimo Rolle genannt..

Twin Fin
Ein Surfbrett mit zwei Finnen.


Ulluwatu 

Ulluwatu ist einer der vielen guten indonesischen Surfspots.

Underwatr / Unterwasser
Sie suchen doch nicht ernsthaft nach einer Erklärung für dieses Wort, oder?


Vanuatu 

Vanuatu ist eine kleine Insel im Pazifik, auf der es zahlreiche tolle Wellen gibt. Wenn Sie einen tropischen Surftrip planen, könnten Sie es schlechter treffen!

surf glossar vissal wetsuits

Wetsuit - Hält in kaltem Wasser warm

Wahine

Eine weibliche Surferin.

Wax / Wachs
Es riecht gut, bleibt im Brusthaar hängen (nicht bei den Damen!) und verhindert, dass die Füße vom Brett rutschen. Außerdem kann man mit Surfwachs fast alles reparieren - ein undichtes Ding, einen rostigen Reißverschluss... was immer du willst.

Washing Machine / Waschmaschine
Von einer Welle unter Wasser hin und her gewirbelt werden.

Wetsuit / Neoprenanzug
Er besteht aus Neopren, hält die Kälte ab und lässt dich wie eine Robbe aussehen.

Whitewater / Weißwasser
Der gebrochene, turbulente Teil einer Welle.

Wipe-out
Ein Sturz vom Brett wird als Wipe-out bezeichnet. Andere Begriffe sind "Donut", "mullering", "eating it", "taking a pounding" oder so ziemlich alles andere, was Sie möchten.

Worked
Get Worked zu werden bedeutet, von der Welle erfasst und herumgeschleudert zu werden, während man unter der Welle gehalten wird.


(e)Xtreme

Ja, du hast es erraten - uns ist kein Surfer-Wort eingefallen, das wirklich mit "X" beginnt. Seine Definition ist genau dieselbe wie im Wörterbuch. Tow in Surfing ist die neueste Form des Extremsurfens.



Yallingup

Surfspot in Westaustralien. (Jetzt haben wir wirklich zu kämpfen!)

Yew
Ausrufe, wenn man sehr aufgeregt ist. Völlig krank yeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeew! Wenn eine große Welle gesichtet wird oder jemand eine knorrige Welle hat


Zamba, Frieda

Freida Zamba, geboren am 24. Oktober 1965, war Floridas erste vierfache Weltmeisterin.

Zimzala
Eine Person mit einem freien Geist. Eine Person, die sich um nichts in der Welt kümmert. Normalerweise ein Surfer oder eine Person, die viel am Strand ist.

Zipless / Zipfree / Zipperless
Wetsuits ohne Reißverschluss.

Zogs (Mr.) Sex Wax
Zogs ist eine beliebte Marke für Surfwachs, die man überall findet, wo es Surfer gibt. Holen Sie sich hier Surfwachs.

 

Zonal
Dieser Begriff für ein Wettermuster bedeutet, dass sich die gesamte Sturmaktivität in einer bestimmten Region in einem einheitlichen Muster von West nach Ost entlang desselben Breitengrades bewegt. Dies kann zwar überall auf der Welt vorkommen, wird aber in der Regel mit dem Südlichen Ozean (um die Antarktis) in Verbindung gebracht und durch große Hochdruckgebiete in den mittleren Breiten verursacht, die den aktiven Sturmzug bis in die oberen Breiten "durchbrechen". Da der größte Teil der Dünungsenergie in diesen Stürmen nur in die Richtung fließt, in die der Fetch zeigt, bedeutet dies, dass die gesamte Dünung auch von Westen nach Osten fließt. Für den größten Teil der östlichen Hälfte des Pazifiks (Kalifornien, Baja, Mexiko und Mittelamerika) ist die zonale Aktivität im SPAC schlecht für die Wellenproduktion. Sie ist gut für ein Gebiet in ihrem Verlauf wie Chile, aber schlecht für den Rest von uns.

Zulu
Dies ist dasselbe wie GMT oder Greenwich Mean Time. Die Zulu-Zeit wird auf Wetterkarten verwendet, die 12Z für 1200 GMT oder 00Z für 0000 GMT anzeigen können. Wetterkarten spielen eine wichtige Rolle bei der Surfvorhersage.