Kiteboards

Das Kiteboard Grundsätzlich wird zwischen drei Arten von Kiteboards unterschieden: Es gibt Twin Tips, Mutant-Boards und Directional-Boards, die auch Waveboards genannt werden. Die Maße der Boards hängen vom Könnensstand, Windstärke, Körpergewicht und Kitegröße zwischen 120 und 165 cm in der Länge und etwa 26 bis 52 cm in der Breite variieren. Seit Beginn des Kitesports gab es große Entwicklungssprünge, die Twin Tips haben sich am Markt durchgesetzt und werden von den meisten Kitesurfern gefahren.Die Kraftübertragung um das Kiteboard zu steuern erfolgt in den meisten Fällen über Fußschlaufen, es werden vereinzelt feste Bindungen eingesetzt. Boards ohne Bindung oder Schlaufen werden ebenfalls gefahren. Manchmal werden auch normale Surfboards eingesetzt, die dann zum ?Wavekiten? benutzt werden.Directional-BoardsKiter mit Directional Board Das Directional ist ?die Mutter? aller Kiteboards und wurde direkt aus dem Wellenreiten übernommen. Der Auftrieb ist etwas größer. Sie sind nur in eine Richtung fahrbar, da sie nur Finnen im Tail besitzen, dadurch muss bei einem Richtungswechsel ein Fußwechsel erfolgen. Aufgrund seines besonderen Fahrgefühls sowohl beim Fahren in größeren Wellen als auch bei relativ ruhiger See ist es vor allem eine spaßbringende Alternative zum Twin Tip. Es eignet sich für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.Twin TipsDas Twin Tip ist ähnlich wie ein Wakeboard oder Snowboard aufgebaut und lässt sich in beide Richtungen fahren. Es weist harte, scharfe Kanten und eine widerstandsarme, flache Bauweise auf. Diese Boards kommen aus dem Wakeboarden und für das Kitesurfen modifiziert. Die Twin Tips eignen sich sowohl für Einsteiger als auch für Profis, wobei mit steigendem KSkilllevel die Boardgröße meist abnimmt. Charakteristisch für diesen Boardtyp ist die Symmetrie hinsichtlich ?Outline? , ?Shape und Anordnung der Fußschlaufen. Dies hat den großen Vorteil, dass bei einem Richtungswechsel kein Fußwechsel stattfinden muss. Unterschieden wird noch einmal zwischen großen Twin Tips ( beiden Seiten konkav) ist und kleinen Twin Tips ( Form konvex)Mutants Boards Die Mutants sind eine Mischung aus TwinTip und Directional Board. Die Form ähnelt der eines Directionals mit einer klaren Unterscheidung zwischen Bug und Heck. Für das Fahren in eine Richtung konzipiert kann es aber aufgrund zweier Finnen am Bug auch bidirektional gefahren werden. Wie bei einem Twin Tip gibt es meist nur zwei Fußschlaufen.Raceboards Raceboards zeichnen sich sowohl durch ihr großes Volumen und durch die langen Finnen an der Unterseite des Brettes aus. Optimal zum sehr schnellen Fahren auf dem flachen Wasser.Foilboard Ein Foilboard (auch Hydrofoil) ist ein Board mit einer Schwertverlängerung samt Tragflächen. Bei ausreichender Geschwindigkeit schwebt das Board durch den dynamischen Auftrieb, den die Tragflächen schaffen. Foilboards sind besonders für Leichtwind oder auch für Rennen geeignet.
Top Angebote

Stehende Welle in Osnabrück -Die Haswelle

Stehende Welle in Osnabrück -Die Haswelle

IT´S ON – Stehende Welle in Osnabrück! Über die Rolltreppe zum nächsten Surfspot! Wir haben die Hasewelle im L&T Sporthaus Osnabrück für euch getestet und was uns erwartete, war alles andere, als nur eine Dauerwelle zwischen Parkhaus und ...

Stokers.Surf Bericht über Eco Surfboards und Surfganic Eco Surfboards

Stokers.Surf Bericht über Eco Surfboards und ...

Warum umweldfreundliche Eco Surfboards und Nachhaltigkeit?     Warum umweldfreundliche Eco Surfboards und Nachhaltigkeit? Eco Surfboards erfreuen sich zum Glück mittlerweile immer größerer Beliebtheit unter den umweltbewussten ...

Surfganic Eco Surfboards- Tine von  Waveculture war zu Besuch

Surfganic Eco Surfboards- Tine von ...

Recycling: Surfen gegen die Kunststoffwelle Die ersten großen Hersteller haben in diesem Jahr ihre neuen Fair-Trade- und Eco-Produkte präsentiert. Auch wir sind ein großer Fan der Reduce-, Reuse-Bewegung und haben mal nachgeforscht, was auf dem ...

?
-->